Startseite
  Archiv
  News
  Termine
  Bill Pix
  Tom Pix
  Gustav Pix
  Georg Pix
  Diskografie
  Vote for TH
  Die Postkarten
  Psychocheck mit TH
  TH in Bravo
  Fanfiction
  New York Interview mit Tom
  Interview mit Gustav
  About me
  Links
  Other Bands I like
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/bill-und-tom-4-life

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie ihr ja wisst gibt es in der Yam die Rubrik "Fanfiction". Natürlich sind auch TH-Fans dort sehr aktiv/kreativ und leisten viele gelungene Beiträge. Deshalb dachte ich, stelle ich hier mal n paar Stories rein...

Genre: Real Life Soap

Ohnmacht mit Folgen!

Inhalt:

Marie ist ein echter Hotelfreak und bekommt von ihren Eltern zu ihrem 16. Geburtstag ein Wahnsinnsgeschenk: Sie darf mit ihrer Freundin eine Woche nach Paris - in ein total nobles Hotel! Klar, dass sich Marie riesig darüber freut. Doch wie sehr diese Reise ihr weiteres Leben beeinflussen würde, kann sie zunächst noch nicht ahnen...

 

Ich, die freche und immer schlagfertige Marie, war sprachlos. Wie konnte das sein? Wie war das möglich, wo ich doch sonst in jeder Lebenslage einen lockeren, aufheiternden Spruch auf den Lippen hatte? Die Antwort ist eigentlich ein bisschen zu einfach, wenn man bedenkt, dass ich in einem der teuersten Hotels der Welt und vor meinem absoluten Megastar stand: vor Bill, dem Sänger der coolsten Band der Welt - Tokio Hotel! Meine Hände zitterten, und meine Knie glichen einem Wackelpudding. Ich bekam einfach kein Wort heraus. "Hi!" sagte Bill und blickte mich erwartungsvoll an. Ich schaute zu ihm auf (schließlich bin ich nur 1,60 m groß wie zu einem Geist. "Das ist doch nicht möglich", dachte ich. Und dann wurde mir schwarz vor Augen. Ich merkte wie meine Beine nachgaben. Das war zu viel für mich. Und schon war ich weg. Eine klitzekleine Sekunde aus dem Leben gerissen! So isr das, wenn man für einen Star schwärmt, von dem man glaubt, dass man ihn nie zu Gesicht bekommt. Man hat sich schon längst damit abgefunden, dass man ihn niemals erreichen wird - und dann steht er plötzlich vor einem... Ich kippte einfach um. Und als ich die Augen wieder aufschlug, traf mich glatt noch mal der Schlag: Ich blickte in Bills wundervolle braune Augen und konnte seinen Atem auf meinem Gesicht spüren! Ich blieb einfach liegen und schaute ihn an. Ich genoss diesen Augenblick. Bill war ganz nahe über mir. "Gott sei Dank bist du wieder da! Alles okay bei dir?" Ich dachte nur:" Mein Gott, Bill, du kniest hier über mir, und ich war gerade mal für ein paar Sekunden aus dem Leben getreten - und da fragst du, ob alles okay ist?!" Zum Glück hatte ich meine Stimme wiedergefunden:" Ja, ja, alles klar soweit! Was ist denn passiert?" - "Na ja, du hast mich total komisch angeguckt und bist plötzlich umgekippt, und als ich mich zu dir runterbeugte, hast du auch schon wieder die Augen aufgemacht. Willst du nicht einfach aufstehen und mitkommen?" - "Äh, wohin mitkommen?" Ich schaute mich ungläubig um, nachdem Bill mir wieder auf die Beine geholfen hatte. Wo war ich hier eigentlich? Mein kleiner Aussetzer hatte wohl mehr in meinem Gehirn ausgelöst, als ich glaubte. Doch wenigstens konnte ich mich jetzt mit dem Gedanken anfreunden, neben Bill, meinem Lieblingsstar, zu stehen. Als könne Bill Gedanken lesen, erklärte er mir, dass wir im "Kempinski" in Paris seien, und jetzt konnte ich mich wieder erinnern: Ich hatte von meinen Eltern zu meinem 16. Geburtstag eine Woche mit meiner Freundin in diesem Nobelhotel geschenkt bekommen. Da ich Hotels liebe und mir so etwas  schon immer gewünscht hatte, freute ich mich riesig... Gleich nach dem Flug von Deutschland hierher stürmte meine Freundin die Massageräume, wo sie sich wohl noch immer aufhielt. Schon geschlagene zwei Stunden. Das war schließlich auch der Grund, warum ich sie suchen gegangen war. Tja, und auf dem Weg zu den entsprechenden Räumen traf ich Bill. "Ist alles klar?", fragte er nochmals besorgt. "Ja, ja, passt schon! Aber was tust du eigentlich hier?" - Meine Traumfrau suchen!" Er zwinkerte mir zu, wurde aber auch sichtlich nervös. "Und, schon fündig geworden?" Erst wurde er rot und noch hibbeliger, doch dann grinste er mich nur noch an, kam einen Schritt näher und flüsterte: "Gerade eben!" Ich hatte in diesem Moment echt Schiss, dass ich noch mal umkippen könnte... Ich hörte schon den Wecker klingeln und sah meine Ma reinkommen, die versuchte, mich mit aller Kraft aus dem Bett zu holen. Doch kein Wecker klingelte, und keine Ma kam rein! Ich starrte ihn an - wieder, als stünde ich vor einem Geist. Ich taumelte rückwärts, doch Bill fing mich auf... Auch meine Freundin war fündig geworden und hatte ihren Mr. Right getroffen - einen Masseur. Wir vier erlebten die glücklichsten und tollsten Tage unseres Lebens! Doch auch die gingen einmal zu Ende. Zwischen Bill und mir entstand mehr als nur Freundschaft. Leider war er ständig auf Tour, immer unterwegs, und ich konzentrierte mich auf meine Schule, mein Abi, mein Studium. Briefe, E-Mails, SMS und Telefonate hielten unsere Liebe am Leben. Bis heute - den 15. September 2030. "Frau Kaulitz?" Mein Zimmermädchen ruft, aber es ist sowieso schon alles gesagt. "Bill ist wieder da!" Jetzt muss ich aber wirklich...

Autorin: Marie (16)




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung